Verlorene Illusionen

Seit sechs Jahrzehnten werden die Tibeter politisch geächtet, kulturell marginalisiert, religiös verfemt – und noch immer glaubt das Regierungskartell in Peking, das Problem ließe sich mit einer Mischung aus  Präventivbürgerkrieg, systematischer Überfremdung und Zwangswohlstands-Beglückung lösen.  Ein Kommentar.
Wirtschaftswoche, 22.03.2008
Tags »

Datum: Samstag, 12. Juni 2010 9:47
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Essays

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben